(Mobil) 0173 3846451 | mobilepferdepraxis@gmx.de

Neue Vorschriften zur Kennzeichnung von Equiden

Alle Equiden (Pferd oder Esel), die in der Europäischen Union gehalten werden und
nach dem 01.07.2009 geborenen sind, müssen mit amtlich ausgegebenen
Transpondern gekennzeichnet werden
Der Equidenpass ist für alle Equiden (Pferde, Esel) die in der EU gehalten werden ein
Pflicht-Dokument
Die Transponder- und Equidenpassnummer werden in einer zentralen Datenbank
(HI-Tier) gespeichert
   
Ausstellung eines Equidenpasses:
Zuchttiere
 








Die Pässe werden von den anerkannten Züchtervereinigungen in Verbindung
mit der Zuchtbescheinigung für das Pferd ausgestellt
Die anerkannten Züchtervereinigungen dürfen nur für ihre Mitglieder tätig
werden und für deren Pferde Equidenpässe ausstellen (Hengste, Wallache und
Stuten)
Sie stellen Equidenpässe für Pferde aus, die in ihrem Zuchtbuch eingetragen
sind oder eingetragen werden können (Fohlen)
Die Züchtervereinigungen können keine Equidenpässe für Pferde ausstellen,
die keine Zuchtbescheinigung bekommen können
Die Zuständigkeit gilt auch für importierte Zuchtpferde
Turnierpferde
 






Equidenpässe für Turnierpferde werden von der Zweigstelle mit Sitz in einem
Mitgliedstaat einer internationalen Vereinigung oder Organisation, die Pferde
im Hinblick auf Wettkämpfe und Rennen gemäß Artikel 2 Buchstabe c der
Richtlinie 90/426/EWG verwaltet, ausgestellt
Das ist in Deutschland die Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V. (FN)
Die FN stellt Equidenpässe aus für die


registrierte Pferde, die an offiziellen sportlichen Wettkämpfen teilnehmen, aber nicht in einem Zuchtbuch eingetragen sind und eingetragen werden sollen
die noch keinen Equidenpass besitzen
Freizeitpferde
 








Equidenpässe für alle anderen Pferde werden von Organisationen ausgestellt,
die von der Veterinärverwaltung damit beauftragt wurden
In Bayern ist das ausschließlich der Landesverband Bayerischer Pferdezüchter
e.V. in München
Er stellt für alle Pferde außer Zucht- und Turnierpferden die Equidenpässe aus
Diese Equidenpässe enthalten deshalb auch keine Zuchtbescheinigung
(Angaben zur Abstammung oder Rasse des Pferdes)
Die Zuständigkeit gilt auch für importierte Pferde, nach Abschluss des
Zollverfahrens.
 
Transponder
  Der Transponder ist bei der jeweilig zuständigen Behörde zusammen mit den
Meldeformularen zu beantragen. Die Unterlagen sind dann mit dem Haustierarzt auszufüllen.
Dieser setzt auch den Chip.
 
Meldung bei Besitz-/Eigentumswechsel oder Namenswechsel des Pferdes
Änderungen zum Besitzer/Eigentümer eines Equiden sind der Stelle mitzuteilen, die
den Pass ausgegeben hat (§ 44a Abs. 2 Satz 2 ViehVerkV)
Sofern der Eigentümer vom Besitzer abweicht, ist der Besitzer anzugeben
Die Anzeige ist grundsätzlich durch den Halter des Equiden unter Angabe seiner
Registriernummer vorzunehmen
 



Dies erfolgt schriftlich durch ein Formular der zuständigen Behörde
Abweichend davon kann ein Besitzer/Eigentümer im Auftrag und mit
Einverständnis des Halters des Equiden und unter Angabe dessen
Registriernummer die Änderung anzeigen.